Freitag, 22.03.2013 – Premiere
Sonntag, 24.03.2013
Montag, 25.03.2013
Dienstag, 26.03.2013
jeweils um 20:00 Uhr
in der Elisabethkirche von Stezing

Passionsspiel von Gerhard Riedmann
aufgeführt vom Vigil Raber Ensemble
Regie: Monika Bonell

Darsteller:
Sinah (eine Frau) – Giada Vesentini
Procula (Frau des Pilatus) – Susanne Egger
Jehuda (Anführer) – Armin Haller
Jeschua (Messias) – Werner Hohenegger
Pilatus (Prokurator) – Thomas Volgger
Hannah (Hohepriester) – Karl Pichler
Kaiphas (Hohepriester) – Roland Leitner
Valerius (Kommandant) – Greta Volgger
Wache und War-Rawwah – Robert Amort
Wache – Martin Larch

Es handelt sich um Geschichte, die sich in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menscheit fortwährend zutrug, zuträgt und zutragen wird. Denn das Gleiche, was im Pilatus vom Gericht über die Menschheit gesagt wird, gilt auch vor der Kreuzigung und Auferstehung des Menschen: es ereignet sich unaufhöhrlich im kleinen wie im großen Verlauf seiner Geschichte. Und so ist es auch mit den Fragen, welche die Handelnden im Pilatus bewegen: was ist Freiheit, was Wahrheit, was Gerechtigkeit und was Macht?
Die Tragödie liegt darin, daß der Mensch selbst keine allgemein gültige Antwort darauf finden kann und deshalb immer wieder den Erlöser vor seinen Zweifeln ans Kreuz schlagen lässt.
Es überbleiben dann die „klugen“ Vertreter von Staatsräson, Macht und Opportunismus, die schließlich auch die Ideen, die sie, irgendeiner vorgeblichen Notwendigkeit gehorchend, bis zum letzen bekämpfen mussten, annehmen und sich auf dieser Katastrophe der Kreuzigung immer wieder und wird zur eigentlichen Kreuzigung der Menscheit, aus der es keinen Ausweg gibt.

Zuletzt geändert am .